Bürgerverein Anger-Crottendorf begrüßt das Handeln des Ordnungsamtes

Der Bürgerverein Anger-Crottendorf begrüßt ausdrücklich, dass das Ordnungsamt nun auch in Anger-Crottendorf beginnt gegen ordnungswidrig parkende Fahrzeuge auf den Gehwegen vorzugehen.

Jahrelang hatte sich der Bürgerverein dafür stark gemacht, dass gerade die Fußwege keine Parkflächen sind. „Die Geh- und Fußwege dienen dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer*innen und sind kein Parkraum. Um gerade Fußgänger*innen, Familien mit Kindern und ältere Menschen zu schützen war es notwendig, dass die Stadt sich auch in Anger-Crottendorf die Einhaltung der StVO kontrolliert. Das jahrelange Nicht-Handeln der Stadt hat den aktuellen Konflikt erst entstehen lassen“, so Ulrike Gebhardt, Vorsitzende des Bürgervereins.

Gleichzeitig mahnt der Bürgerverein an, dass die Stadt verstärkt mit allen Verkehrsteilnehmenden ins Gespräch kommen muss, um Lösungen für die angespannte Parkplatzsituation zu finden. „Es reicht nicht, dass die StVO durchgesetzt wird. Es müssen auch Lösungen unter Einbeziehungen aller Beteiligten gefunden werden. Dazu gehört auch, dass die ÖPNV Anbindung schnellstmöglich verbessert werden muss und mit den Garagenbesitzern über Alternativen und Ersatzstandorte gesprochen werden muss“, so Gebhardt weiter.

Der Bürgerverein ruft alle Bürger*innen auf, sich konstruktiv, jenseits von Schuldzuweisungen, in die Debatte um Lösungsvorschläge einzubringen. Wer jetzt mit den Fingern auf andere zeigt, macht deutlich, dass es nicht um das Wohl des Stadtteils geht sondern allein nur um egoistische Belange.