Ein Quartiersbus für Anger-Crottendorf

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 15. September 2021 20:46

Am Samstag, 18. September fährt von 12 bis 18 Uhr ein Quartiersbus durch Anger-Crottendorf. Der Bus verkehrt zwischen S-Bahnhof und Köhlerstraße (Kaufland) über die Gregor-Fuchs-Straße. Als zentralen Punkt wird die alte Feuerwache-Ost immer wieder angesteuert. Eine Mitfahrt ist für alle Interessierten unter Einhaltung der 3G-Regel und mit Kontakterfassung kostenfrei möglich.

Seit Jahren schon gibt es Forderungen den öffentlichen Personennahverkehr im Stadtteil zu ergänzen. „Das Wohngebiet zwischen der Zweinaundorfer Straße und Wurzner Straße ist nur unzureichend an den ÖPNV angeschlossen. Die nächste Haltestelle für Bus oder Bahn liegt dort in weiter Entfernung und entspricht nicht den Leipziger Standards. Somit erreichen vor allem die älteren Anwohnenden nur sehr beschwerlich eine Haltestelle“, sagt Ulrike Gebhardt vom Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V.

Weil sich die Stadtverwaltung und die Leipziger Verkehrsbetriebe mit einer Angebotsverbesserung seit Jahren schwer tun und diese immer wieder verschieben, haben das jetzt der OSTWACHE Leipzig e.V., der Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V. und engagierte Bürgerinnen und Bürger selbst in die Hand genommen. Über das neue Stadtbezirksbudget warben sie Gelder ein, um am Samstag selbst einen Bus durch den Stadtteil zu schicken. „Wir wollen die alte Feuerwache-Ost zu einem Nachbarschaftszentrum entwickeln. Das muss mit einer bessere Erschließung des Stadtteils durch den ÖPNV einhergehen“, ergänzt Lina Hurlin vom OSTWACHE Leipzig e.V. „Mit dieser Aktion wollen wir der Stadtverwaltung signalisieren, dass ein Bus nötig und möglich ist.“

Am 18. September feiert der Ostwache Leipzig e.V. sein traditionelles Herbstfest in der alten Feuerwache-Ost. Ab 14 Uhr gibt es viele Angebote für Groß und Klein. Die Feuerwehrhistorik Panitzsch wird mit einem historischen Löschfahrzeug die Geschichte der Feuerwache aufblühen lassen, ansonsten wird es ein Programm aus Konzerten, Bastelaktionen, Flohmarkt und der Ostwachen-Hüpfburg geben. Doch auch außerhalb der alten Feuerwehrtore ist viel los im Stadtteil. Neben den Fahrten mit dem Quartiersbus findet auch ein Workshop zur zukünftigen Gestaltung des Vorplatzes der Feuerwache statt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.