Mehr Verkehrssicherheit in der Stünzer Straße

  • Veröffentlicht: Dienstag, 21. Dezember 2021 17:39

„Ich finde es beschämend, wenn bei Straßenbaumaßnahmen zur Verbesserung der Wegesicherheit für Fußgänger an Kreuzungen oder zur Aufwertung von Straßen mit Bäumen die Beteiligten vor allem über wegfallende Parkplätze diskutieren, anstatt über Sicherheit und Nutzen.“ So lässt sich Chris Gölker in der  aktuellen 27. Sellerhäuser Depesche zitieren. Gölker ist Mitarbeiter in einem Ingenieurbüro für Bauleit-, Verkehrs- und Tiefbauplanung und berät den Bürgerverein Sellerhausen-Stünz in Verkehrsfragen.

Ganz anders diskutiert wurde allerdings in Anger-Crottendorf. Am 14. September trafen sich die Mitglieder der AG Schulwegsicherheit, Mitglieder des Stadtbezirkbeirates-Ost, Eltern-vertreter*innen und die Leitungen der Kita Dschungelbande und der 74. Grundschule, sowie der Bürgerverein Anger-Crottendorf zu einem Vor-Ort-Termin in der Stünzer Straße. Um 7.30 Uhr tobte zwischen Kita und Grundschule das Leben und wuselte sich durch jede Menge totes Metall. Die Anwesenden konnten sehr schnell erkennen, dass die Kinder auf ihrem Weg zur Schule einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Gründe dafür sind parkenden Autos, die die Sichtverhältnisse einschränken, sowie ein fehlender, durchgängiger Gehweg, der Zufußgehende auf die Straße zwingt. Dazu kommen Elterntaxis, die ihre Kinder wohl zwanghaft bis zur Eingangstür fahren und – weil die Stünzer Straße eine Sackgasse ist – dann auch noch wenden müssen.

Die AG Schulwegsicherheit musste zugeben, dass diese Verkehrssituation bei ihr immer mal wieder Thema war – seit 15 Jahren! Bewegt hatte sich allerdings wenig. Auf Druck der oben genannten, einer Petition und nicht zuletzt durch das stetige Bohren des Bürgervereins und des Stadtbezirksbeirats-Ost ging nun endlich ein Nagel ins Brett.

Das Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA) wird sich diesen Abschnitt als Aufgabe ins Hausaufgabenheft schreiben. Das heißt, nach X Jahrzehnten Diskussionen wird sich ein/e Planer/in der Stadt diesen gesamten Straßenabschnitt anschauen und dazu praktikable Lösungen erarbeiten. Kurzfristige Verbesserungen wird es leider nicht geben, das gibt die sehr Auto-fixierte Straßenverkehrsordnung nicht her. Aber mittelfristig werden sich hier Veränderungen ergeben.

Der Stadtbezirksbeirat-Ost fragt im Frühjahr 2022 beim VTA noch einmal nach dem Stand der Planungen.

Wie der Straßenabschnitt allerdings auch genutzt werden kann, zeigte der diesjährige PARK(ing) Day. Dies ist im Beitrag zur Europäischen Mobilitätswoche nachzulese, unter: https://bv-anger-crottendorf.de/joomla/neues/61-was-brachte-die-europaeische-mobilitaetswoche-2021-anger-crottendorf

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.